Buronen-Stammtisch am Mittwoch den 14. Dezember

Es ist wieder soweit. Wir führen wieder unseren gewohnten Stammtisch durch und ihr könnt wieder alle dabei sein!

WANN: 14. Dezember 2022 ab 19 Uhr

WO: Romi's Märzenburg, Äußere Buchleuthenstraße 35, 87600 Kaufbeuren

ALLE Mitglieder und Interessierte sind herzlich Willkommen!

Bogenjahr-Abschluss-Essen 2022

Liebe Buroninnen und Buronen,

wie auch schon in den letzten Jahren, findet im November wieder ein Bogenjahr-Abschluss-Essen statt.
 
Wann?               Samstag, 26. November 2022 um 18.00 Uhr
 Wo?                  Gasthof Engel, Hauptstrasse 10, Oberbeuren (Kaufbeuren)
 Anmeldung?     Bitte per Email an stowasser.andrea(at)web.de
 
Es wäre schön, wenn viele von Euch Zeit und Lust haben einen gemütlichen Abend mit leckerem Essen und netten Leuten zu verbringen.
Natürlich kann auch jeder gerne Partner, Partnerin, Kinder mitbringen.
 
Ich freue mich schon auf zahlreiche Anmeldungen.
 
Liebe Grüße, Andrea Stowasser für die Vorstandschaft

Trainingslager in Stuhlfelden vom 02. bis 04.09.22

BSC Buronen e.V. unterwegs? Das Trainingslager stand wie in jedem Jahr auf dem Programm. Die Reise ging mal wieder ins schöne kleine Bogendorf Stuhlfelden in Österreich, das ca. 30 km südlich von Kitzbühel liegt. Am Wochenende vom 2. bis 4. September machten sich wieder 21 Buroninnen und Buronen individuell auf den Weg. Dort angekommen, die Unterkunft belegt und eine Stärkung zu sich genommen ging es für fast alle noch auf den Bogenparcours Dechantkogel gleich 200 Meter hinter unserem Haus. Auf dem schönen Dechantkogel wurden bis zu 28 Stationen treffsicher aufs „Korn“ genommen und die Aussichten genossen. Um 19 Uhr hieß es Abendessen bei Uschi im Platzhaus. Danach hieß 1. Schützenmeister Hans-Jürgen Stowasser alle herzlich willkommen. Bei dem ein oder anderen Glas Kaltgetränk wurden noch die einzelnen Treffer oder Bogeneinstellungen ausgewertet und gerätselt, welche Spiele am Samstag auf alle nach dem Bogenparcours warten.

Am Samstag Morgen gegen 9 Uhr nach dem Erinnerungsfoto ging es zum Bogenparcours am Kohlschnait nach Niederhof. Dort auf dem Gelände sollte die diesjährige „Vereinsmeisterschaft“ stattfinden. Nach dem Einschießen wurde das Reglement Kund getan, in diesem Jahr hatte man eine ganz normale Drei-Pfeil-Wertung (20-16) ausgesucht. Schon ging es in fünf ausgelosten Vierer-Gruppen auch schon los auf die Pirsch zu den 30 Stationen. Da aber die Vereinsmeisterschaft wie in jedem Jahr nicht nur durch das Bogenschießen entschieden wird, warteten im Anschluss auch schon die Spiele. Alle wieder heil angekommen aus dem schwierigen Gelände mit tollen Schüssen mussten nach einer Stärkung diese Spiele absolviert werden. Zu allererst war Oliver Schmitt dran mit seinem Spiel „Mölki“, in einer kleinen Abwandlung mussten mit einem Holzstück andere Holzklötze umgestoßen werden, auf denen Zahlen standen. Je nach Treffer wurden diese Zahlen oder auch die Anzahl der umgestoßenen Holzklötze gewertet. Im ersten Durchgang durfte man mit rechts sein Glück oder Können beweisen, während im zweiten Durchgang alles mit links gemacht wurde. Dabei war es wichtig, dass die 4, die 8 wie auch die 12 aus dem Spiel waren und nicht gewertet wurden. Dieses Spiel haben sich eindrucksvoll Viola Gottstein und Patrick Berz gesichert, auf Rang drei landeten gemeinsam Gwendolyn Stowasser und Ulrich Rank. Das zweite Spiel hat unser Bernd Ortmann mitgebracht, es hieß Jakkolo. Hier mussten kleine Holzscheiben in vollem Umfang in kleine Öffnungen buxiert werden. Dabei stellte sich heraus, dass dies gar nicht so einfach war. So taten sich die meisten Anwesenden sichtlich schwer damit. Dieses Spiel sicherte sich Hans-Jürgen Stowasser vor Herbert Gottstein, auf Rang Drei landeten gemeinsam Andrea Stowasser, Marion Berz und Dietmar Pichl. Im dritten Spiel hatte Andrea Vogel die Idee, dass wir doch ein bisschen Sackhüfen könnten. Gesagt, getan! So wurde eine kurze Strecke ausgewählt. Diese musste so schnell als möglich zurückgelegt werden, in den Abschnitten laufen, dann in den Sack schlüpfen und den Rest der Strecke im Sackhüpfen. Dieses Spiel konnte sich Donat Vogel vor Tamara Kümmerle und Hans-Jürgen Stowasser mit der kürzesten Zeit sichern. Unser Ferdinand Gottstein gab dabei vollsten Körpereinsatz und hat sich an der Schulter verletzt. Gute Besserung! Übrigens: Das Bogenschießen konnte Andrea Stowasser mit einem entsprechenden Faktor vor Inge Gottstein und Anna Gottstein für sich entscheiden. Den ganzen Tag leicht bewölkt hat es uns Gott sei Dank erst auf dem Rückweg zur Pension mit dem Regen erwischt.

Nach dem Abendessen dann die mit Spannung erwartete Siegerehrung. Zur Wertung: Jedes Spiel für sich ergab dann nach dem jeweiligen Rang jeweils die entsprechenden Ranglistenpunkte. Somit konnte Donat Vogel nach 2020 und 2021 sich erneut die Vereinsmeisterschaft sichern. Auf den weiteren Rängen folgen als Vize Gwendolyn Stowasser und als Dritter Hans-Jürgen Stowasser. Und dann war da noch die allseits beliebte Rote Laterne (ebenfalls als Wanderpokal ausgeschrieben) mit der Goldenen Ananas, diese ergatterte sich diesmal Andrea Vogel. So lies man dann den Abend gemeinsam ausklingen. Herzlichen Glückwunsch!

Am Sonntag auf dem Heimweg besuchte man noch gemeinsam den Parcours des BSV Lakota in Kirchberg. In einem tollen Gelände (für österreichische Verhältnisse einfachen Weg) waren die Tierattrappen schön in Szene gesetzt, die Abschüsse wurden toll eingesetzt. Dieser Parcours ist auf jeden Fall eine Bereicherung für unseren Sport. Nach einer Stärkung ging es für fast alle dann nach Hause, denn einige hatten bei den Wetterprognosen ihren Urlaub gleich verlängert. Alle Teilnehmer waren begeistert und haben den Termin für September 2023 schon fest eingeplant.

In der Sonntagsausgabe der Kronenzeitung war auf der Titelseite von einem Skandal die Rede. So soll doch tatsächlich ein Allgäuer Bogenverein die Tiere entweiht haben. So soll ein Bock besprungen und mit einem Bär gekuschelt worden sein. Dies stellte sich aber zwei Tage später als Fake-News heraus.

Alle, die nicht dabei waren, haben etwas verpasst. Für das Trainingslager in 2023 wurden die Zimmer bei Uschi für das erste Septemberwochenende bereits reserviert.

Bilder und Auswertung folgen!

Jahreshauptversammlung und Sommerfest

Am Samstag den 2. Juli fand mit Verspätung (Grund sollte allen klar sein) unsere Jahreshauptversammlung für das Jahr 2021 bei unserem Container an unserem Parcours in Gutwillen statt. Bei herrlichem Wetter trafen sich einige Buroninnen und Buronen um den Berichten des 1. Schützenmeisters Hans-Jürgen Stowasser über die Vereinsaktivitäten sowie des 1. Sportwarts Donat Vogel über die sportlichen Events und Erfolge zu folgen. Danach war Kassenwart Dietmar Pichl dran, der die Zahlen des vergangenen Jahres vortrug. Im Anschluss hatten der Rechnungsprüfer Heinz Schöler und die Rechnungsprüferin Kersten Feierabend dem Kassenwart und der Vorstandschaft eine gute Arbeit attestiert. So konnte die Versammlung einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft beschließen.

Als nächstes folgten die Wahlen: In ihren Ämtern wurden als 2. Schützenmeister Friedrich Rückl, als Schriftführerin Andrea Stowasser, als 1. Sportwart Donat Vogel, als 2. Beisitzer Christoph Rieger und als Rechnungsprüfer und Rechnungsprüferin Heinz Schöler und Kersten Feierabend bestätigt. Als 3. Sportwart wurde Oliver Schmitt neu gewählt, da sich sein Vorgänger Stefan Schneckenaichner aus gesundheitlchen Gründen nicht mehr zur Verfügung stellte. Vielen Dank Schnecki für Deine Arbeit!

Zum Abschluss der Versammlung wurde über verschiedene Anträge von Mitgliedern abgestimmt. Als erstes wurde über einen  Antrag von Dietmar Pichl abgestimmt, dass ALLE volljährigen Gastschützen und Gastschützinnen ein "Versicherungsbuch" ausfüllen müssen und mit der Adresse in die neue Kasse eingeworfen werden muss, dabei wurde gleichzeitig über einen Antrag von Donat Vogel abgestimmt, dass ab 1. August 2022 ALLE volljährigen Gastschützen und Gastschützinnen eine Gastgebühr in Höhe von 10 € entrichten müssen. Diese Kasse wird mit dem neuen Schießbuch direkt am Container eingerichtet. Ein weiterer Antrag ging von Michael Seidel ein, der ein zweitägiges Kinderbogentrainingscamp veranstalten will und dabei um Mithilfe der Mitglieder und Vereinsübungsleiter gebeten hat. Die Versammlung beschloss, dieses Trainingscamp intern im Verein als Testlauf durchzuführen um eventuell im nächsten Jahr gemeinsam mit der Stadtranderholung so etwas ins Ferienprogramm zu integrieren. dabei wurde darauf hingewiesen, dass dabei alle Trainer und helfer das erweiterte Führungszeugnis bei ihrer Gemeinde beantragen müssen. Und ein letzter Antrag von Donat Vogel zielte darauf ab, dass man sich als Verein im kommenden Sportjahr 2023 für die Ausrichtung des eintägigen Traditionellen MasterCup im Feldbogen sowie für die Ausrichtung der eintägigen Schwäbischen Bezirksmeisterschaft Feldbogen bewirbt. Beide Veranstaltungen sollen, um den Aufwand so gering wie möglich zu halten, auf unserm Parcours in Gutwillen mit dem Aufstellen zusätzlicher Scheibenständer am Wochenende des 29. April und 30. April stattfinden. Das 3D-Turnier der Buronen bleibt davon unberührt und dieses ist für Samstag den 20. Mai auf dem Gelände nahe der Hammerschmiede geplant.

Danach konnte es in den gemütlichen Teil des Sommerfestes übergehen. Bei angeheiztem Grill konnten alle Anwesenden ihr mitgebrachtes Grillgut auflegen und im Anschluss verzehren. Danke an all diejenigen, die Salate, Vorspeisen, aber auch Nachspeisen mitgebracht hatten. Ein schöner Nachmittag und Abend bei herrlichem Wetter!

Wir wollen unser Drei-König-Schießen nachholen

Hallo liebe Buroninnen und Buronen, wir wollen unser traditionelles Drei-König-Schießen mit unseren Nachbarvereinen nachholen.

Am 3. April 2022 mit Start um 10 Uhr werden wir auf unserem Gelände Gutwillen einen wilden Mix aus 3D und Feldscheiben (ihr solltet also mindestens vier Pfeile euer Eigen nennen) und was uns sonst noch so einfällt. Eine halbe Stunde vorher reicht, wenn ihr da seid. Für kostenfreie Getränke, Tee und Kaffee und eine Suppe ist gesorgt. Es fällt auch keine Startgebühr an. Das Turnier findet aktuell unter 2G – Bedingungen statt. Entweder geimpft oder genesen, bitte Nachweise und Ausweis bereithalten. Nach der geschossenen Runde gibt es ein gemeinsames Mittagessen und im Anschluss eine kleine Siegerehrung über alle Klassen nach WA (mit Faktor). Eventuell öffnen wir auch wieder eine Paarwertung, falls genügend Lebensgemeinschaften, Geschwister, Ehepaare teilnehmen. Typischerweise sind wir gegen 14-14:30 fertig.
Über eine kurze Email oder WhatsApp, wenn ihr zu uns kommt wären wir dankbar, damit wir ungefähr abschätzen können mit wie vielen Gästen wir rechnen dürfen.
Meldeschluss: 27. März 2022
Kontakt zur Anmeldung: Donat Vogel dafvjun@web.de / Tel: (01 60) 8 42 55 72
Falls sich das Schießen wettertechnisch nicht durchführen lassen sollte, werden wir euch am Vortag Bescheid geben.

Geladene Vereine:
Landsberger Bogenschützen, BSV Lechtal, Bogenschützen Pfaffenwinkel, Ettringer Keltenjäger, Neufnachschützen, Bogenschützen Herzogsägmühle

Geplante Termine 2022

Als geplante Termine zur Information für unsere Mitglieder:

Kinderbogengruppe siehe jeweiliges Menü https://www.bsc-buronen.de/index.php?id=31

Monatsschießen siehe jeweiliges Menü https://www.bsc-buronen.de/index.php?id=32

3. April 2022 Nachholtermin für unser Dreikönigsturnier auf unserem Parcours Gutwillen

2. Juli 2022 Jahreshauptversammlung und Sommerfest am Container

2. bis 4. September 2022 Trainingslager in Stuhlfelden

19. und 20. November 2022 3D-Safari

Bitte tragt Euch die Termine schon mal ein, da hier teilweise auch einige Helfer benötigt werden!

Jahresabschlussessen

Wir, die Buronen haben am 4. Dezember unser Jahresabschlussessen durchgeführt, das Ganze natürlich unter den derzeit gültigen Coronaregeln. 20 Buroninnen und Buronen trafen sich abends im Gasthof Engel in Oberbeuren. Bei Schweinshaxe, Schlemmerschnitzel oder Hirschragout gab es reichlich Gesprächsstoff über das vergangene Vereinsjahr und natürlich Corona. Unser Berufsmusiker Christian Müller gab auf seiner Oboe sein Können zum Besten, mit seiner Liederauswahl aus dem Musical "Tarzan", dem Film "The Misson" und selbstverständlich durfte mit Jingle Bells ein Weihnachtslied nicht fehlen. Hierfür gab es reichlich Applaus und man merkte ihm die Leidenschaft an der Musik deutlich an. Respekt! 1. Schützenmeister Hans-Jürgen Stowasser durfte noch im Namen des Oberbürgermeisters der Stadt Kaufbeuren, Stefan Bosse, eine Urkunde überreichen. Da die Sportlerehrung in den Jahren 2020 und 2021 aus bekannten Gründen ausfallen musste, wurde in diesem Rahmen diese Urkunde an Donat Vogel für den 5. Platz Klasse Insintktivbogen Herren bei der Deutschen Meisterschaft 3D WA 2019 in Delmenhorst ausgehändigt. Glückwunsch! Und so gingen wir nach einem schönen Abend pünktlich um 22 Uhr allesamt brav nach Hause.

Trainingslager Stuhlfelden 03.09. - 05.09.2021

Wenn Engel reisen! Nein! Wenn Buronen reisen. Am Wochenende vom 3. bis 5. September führte der BSC Buronen aus Kaufbeuren sein alljährliches Trainingslager durch. Und das wie gewohnt in Stuhlfelden in Österreich. Am Freitag machten sich 21 Buroninnen und Buronen individuell auf die Fahrt nach Stuhlfelden (ca. 30 km südlich von Kitzbühel). Dort angekommen, gingen die meisten nach einer Stärkung noch auf den Bogenparcours Dechantkogel gleich hinter unserer Unterkunft. Auf dem schönen Dechantkogel wurden bis zu 28 Stationen treffsicher aufs „Korn“ genommen. Um 19 Uhr hieß es Abendessen bei Uschi im Platzhaus. Dort begrüßte 1. Schützenmeister Hans-Jürgen Stowasser alle herzlich willkommen. Bei dem ein oder anderen Glas Kaltgetränk wurde noch ein wenig fachgesimpelt und die einzelnen Treffer oder Bogeneinstellungen noch ausgewertet.

Am Samstag Morgen gegen 9:30 Uhr ging es nach Hollersbach zum Bogenparcours des BSV Oberkrammern. Diesen Parcours hatte man sich für die diesjährige Vereinsmeisterschaft ausgesucht. Kurzerhand wurde das Reglement kund getan und schon ging es in fünf ausgelosten Gruppen auch schon los auf Pirsch zu den 34 Stationen. In diesem Jahr hatte man eine Doppelhunter-Wertung nach DFBV (10-8-5) ausgesucht. Die Vereinsmeisterschaft wird aber wie in jedem Jahr nicht nur durch das Bogenschießen entschieden. Nachdem alle wieder da waren und sich gestärkt hatten mussten wie üblich noch drei unbekannte Spiele absolviert werden. Zu allererst war Christian Müller auf die Idee gekommen mit Pfeil und Bogen auf ein Wimmelbild schießen zu lassen. Auf diesem Wimmelbild waren mit UV-Stift Zahlen notiert, die so nicht erkannt werden konnten. Somit war auch ein wenig das Glück dabei richtig zu treffen. In drei Runden mit je einem Pfeil hat sich dann mit voller Punktzahl Hans-Jürgen Stowasser vor Oliver Schmitt dieses Spiel gesichert. Im zweiten Spiel musste ebenfalls Pfeil und Bogen bereit stehen, denn 1. Schützenmeister Hans-Jürgen Stowasser lies mit drei Pfeilen einen Streukreis schießen. Dieser musste im Umfang von einem ein Meter langen Faden so viel wie möglich übrig lassen. Mit einem zu großen Streukreis hast du verloren. Dieses Spiel sicherten sich doch tatsächlich mit genau einem Meter Patrick Berz und Christian Müller (Respekt!). Übrigens größer als ein Streukreis von mehr als einem Meter hat niemand geschossen. Im dritten Spiel hatte Sportwart Donat Vogel einen Eishockeyschläger dabei, damit mussten Tischtennisbälle in ein „Tor“ buxiert werden. Der Untergrund war auch nicht ganz eben. Dieses Spiel konnte sich Dietmar Pichl vor Donat Vogel mit den meisten Treffern sichern. Übrigens: Das Bogenschießen konnte Elisabeth Dujardin mit einem entsprechenden Faktor vor Donat Vogel für sich entscheiden.

Nach dem Abendessen dann die mit Spannung erwartete Siegerehrung. Zur Wertung: Jedes Spiel für sich ergab dann nach dem jeweiligen Rang jeweils die entsprechenden Ranglistenpunkte. Somit konnte Donat Vogel nach 2020 sich erneut die Vereinsmeisterschaft sichern. Auf den Rängen folgen als Vize Dietmar Pichl und als Dritter Patrick Berz. Ach ja: Die Rote Laterne (ebenfalls als Wanderpokal ausgeschrieben) ergatterte sich unter großem Jubel Tamara Kümmerle. Bei der Jugend gewann Kyra Stowasser vor Gwendolyn Stowasser. So lies man dann den Abend ausklingen. Herzlichen Glückwunsch!

Am Sonntag auf dem Heimweg besuchte man noch gemeinsam den Parcours „Alte Wacht“ am Jochberg. In teils sehr schwierigem Gelände hatte doch der Ein oder Andere seine Probleme und hatte schwer zu kämpfen. Der Parcours war sehr schön auf 28 Stationen mit selbst gebauten Tierzielen bestückt. Dabei wurde auch das Coronavirus mit Pfeil und Bogen besiegt (wenn das mal so einfach wäre). Nach einer Stärkung ging es für fast alle dann nach Hause, denn einige hatten bei den Wetterprognosen spontan ihren Urlaub gleich verlängert. Alle Teilnehmer waren begeistert und haben das Wiederkommen für September 2022 bereits fest eingeplant.